Eindruck – Ausdruck

Jahresthema 2021/2022

Mit meinen Sinnen die Welt erfahren um mich kennenzulernen (und ihr uns)

Euer Tuks Team

Lena, Toni, Barbara, Ivan, Angie, Emma und Lisi

JahresThema der TUKS 2021/2022

So ein Miteinander, so ein Durcheinander, so eine Aufräumerei!

Ständig Grenzen und Begrenzungen, und doch so viele Wahrnehmungen – gleichzeitig und ungefiltert!

Ganz offen und neugierig sein, Eindrücke aufnehmen und verarbeiten, um sie dann als Ausdruck wieder zurückzugeben – in Form der äußeren und inneren Kommunikation mit mir, mit meiner Umwelt.

Da sein und Stück für Stück dazulernen wer ich bin, warum ich besonders bin, wo und wann und wie ich Teil des Ganzen sein möchte!

Eindruck und Ausdruck sind in einem Wechselspiel und bedienen sich von allen Ebenen unseres Seins. Unser Körper, unsere Sinne, unser Denken und Fühlen sind unser Kontakt nach innen und nach außen. Diesem Entwicklungsgeschehen wollen wir Raum geben, mit dem Wissen, wie wichtig diese Möglichkeit für das Wachstum des Kindes ist. Neugierig zu forschen und sich dadurch die Welt rundherum vertrauter machen, um so zu erfahren „Ich bin ein Teil davon!“

Diese Bewegung bedeutet Entwicklung und in diesem Bewusstsein lerne ich mit mir, aus mir heraus. Ich komme mit mir in Kontakt (Selbstkontakt) und habe Freude mit meinen Lösungen und daraus entstehen Verbindungen (Sozialkontakt).

Wahrnehmungen, Empfindungen, Gedanken und Gefühle sind in einem ständigen Miteinander. Wenn es zu Trennungen in diesem Miteinander kommt, geschehen Abspaltung, Überforderung und Frustration. Daher sehen wir „Trennung“ als Reaktion und wollen in unserem pädagogischen Handeln den „Raum der Verbindung“ schaffen. Selbst wach bleiben und wachsam sein, um Halt und Stütze sein zu können, sind daher wesentlich in der Begegnung mit Kindern. Kinder wachsen in der Beziehung, im Miteinander, in der Umgebung – daher müssen wir, als „Umgebung“ einladend, munter und präsent sein.

Auch wir aktivieren wir unsere Sinne, halten uns fit und reflektieren stets unsere pädagogische Haltung. Dies im Sinne der Synchronisierung – ich schaue mit dir, ich bin mit dir im Gleichklang, ich führe den Impuls mit meinem Wissen um dich, weil ich mit dir synchron bin, ich unterstütze dich aus der Beziehung mit dir.

Unsere Sinne wachhalten, um das Kind zu erkennen, und um ein Stück des Weges gemeinsam zu gehen – dazu haben wir viele Ideen, die unsere Sinne begeistern und uns alle bereichern werden.

Euer TUKSTeam

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.